|OKK| - Organ kritischer Kunst - organ of critical arts



von schweinen, von viren und anderen vögel...
alt

"Gedankenloser Respekt gegenüber Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ (Albert Einstein)

OKK- Recherche zum Thema Schweinegrippe 2009:

Aus dem einfachen Grund heraus, dass der Ignoranz in irgendeiner expressiven Art und Weise die Stirn geboten werden muss, ist diese Arbeit entstanden.
Es ist unerträglich, die Position des, von der Information Ausgeschlossenen, innezuhaben! Der Empirik von Staatswissenschaft&ingutenHändenGmbH nicht mächtig zu sein ist das Schicksal, sich dennoch mit so „alltäglichen und banalen“ Themen wie Pandemie und Massenimpfung beschäftigen zu müssen, da einem ja die Liebe zu den Kids und zu nahe stehenden Menschen eine Reflexion über ein so massives Thema abverlangt.

Die Medienmaschinerie im Springerstil ist der denkbar schlechteste Ort zum Ankern von Vernunft und Wahrheit. Also mache ich mich auf die Spur der Nullen und Einsen, um der Geschichte ein wenig auf den Grund zu gehen. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass ich mich natürlich nicht auf dem empirischen Weg der Wissenschaft bewege, da ich ja schließlich Künstler bin. Ich hab´s einfach nicht gelernt, Mikroben von Mikroorganismen zu unterscheiden und kann deswegen jetzt auch nicht einen auf den Empirischen machen. Dennoch soll diese Recherche faktenbasiert sein. Ihr könnt Euch ja durch Verfolgen der Links und deren Annexe ein eigenes Bild machen und selbst hoffentlich noch mehr Material zum Thema freilegen.
Zum besseren Verständnis dieser Art von künstlerischer Arbeit gibt es eine detaillierte Beschreibung des Kollegen Ruediger John:

"Ziel der künstlerischen Lehre [...] ist die Vermittlung künstlerischer, d.h. ästhetischer (in der ursprünglichen Bedeutung von Wahrnehmung) Arbeitsweisen und Methoden der Erkenntnisbildung sowie eine Sensibilisierung der Wahrnehmung, wie sie für einen verantwortungsvollen, d.h. kritischen Umgang in ihrem zukünftigen Arbeitsfeld notwendig sind, herbeizuführen und zu unterstützen. [...]
Diese forschenden Tätigkeiten stehen nicht im Widerspruch zu wissenschaftlichen, sog. exakten Methoden, sondern erweitern diese um nicht quantifizierbare und m.u. atmosphärische, sinnliche Kriterien, die zwangsläufig der gängigen Objektivierung im wissenschaftlichen Kontext entgehen. Sie dienen damit der Ermittlung von Wahrheiten im post-post-modernen Verständnis von Wirklichkeit und bilden auch in angewandten kreativen Berufen ein wesentliches Kompetenzmerkmal (ästhetische Kompetenz)".
(Ruediger John)

http://artrelated.net/ruediger_john/explorative-recherche.html


Die treibende Kraft, überhaupt so lange an einem so beschissenen Thema zu sitzen und aufzuschreiben, was einem so widerfährt - im Netz und auf der Straße - sind die Kinder. Meine Kinder, in erster Linie ... dann nach Überlegungen, die das Ausmaß dieser Desinformationskampagne betreffen, alle Kinder auf diesem Planeten. Diese sind schutzlos in die Welt der Fehlinformationen gereicht worden, um eine Ampulle Chemopunsch entgegen zu nehmen und darauf zu hoffen, dass unzureichend getestete Inhaltsstoffe, mit den Vertrauen erweckenden Bezeichnungen wie „Adjuvans“ (hört sich nach Militärakademie an),“ Nano-Partikel“ (die dann in deinem Körper umher schwirren und nie wieder den Ausgang finden) oder „Squalene“ (Qualen bereitet mir, beim Gedanken an mögliche Nebenwirkungen, schon der Name), keine üblen Nachwirkungen von Nebenwirkungen im Rest des noch nicht gelebten Lebens haben werden.

Wenn ich lese oder höre, dass dieser Impfstoff ohne Bedenken in meine Kinder gespritzt werden kann oder soll, wird mir speiübel, und ich muss natürlich herausfinden, was dahinter steckt: hinter dem Impfstoff, hinter der Gefährlichkeit der ganzen Situation, hinter der Pandemie, hinter der Berichterstattung, hinter der Angst, ... der Angst, die geschürt wird und der Angst, die sich langsam in den Gliedern der Gesellschaft festgesetzt hat - ja vielleicht auch schon in meinen Knochen???

Diese Art von Übelkeit ist derjenigen ziemlich ähnlich, die ich verspüre, wenn ich zum Thema Krieg recherchiere, zum Thema Terror und Terrorismus arbeite, oder die Verteilung der Ressourcen auf diesem Planeten unter die Lupe nehme.
Die Fakten sowie die Hintergründe folgen meist denselben Parametern: Angst, Macht, Geld, Desinformation und natürlich denen, die unwiderruflich auftauchen, wenn man in Richtung Profit recherchiert. Dies steht jedoch auf einem anderen Blatt.

Hier soll es vordergründig um die Pandemieimpfung gehen und um eine künstlerische Herangehensweise ans Thema, denn:

Kunst organisiert soziale Prozesse, in denen Mentalitäten beschreibbar werden, die sich bis sie in den Prozess verwickelt wurden, nicht zu zeigen brauchten. Kunst macht somit Unsichtbares sichtbar. (....) was etwa die Wissenschaft nicht kann, bis zur Kenntlichkeit entstellen. Sie kann durch Provokation sichtbar machen, was gerne bestritten wird.“

(Prof. Detlef Hoffmann)
http://wolframkastner.kulturserver-bayern.de/

>> mehr (ganze recherche in pdf)

 
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)